schliessen
Was bringt die Reorganisation des Bereiches Mobile?
Zukunfts- und kundenorientierte Strukturen schaffen

Michael Fischer übernimmt neu die Leitung für den Bereich Mobile

Um fit für die Zukunft zu bleiben, stimmt Network 41 im Bereich Mobile die Prozesse neu aufeinander ab. Zugleich kommt es zu einem Wechsel in der Führung. Ab sofort übernimmt Michael Fischer als Projekt-koordinator den Bereich von Robert Wolff.
 

Der Wandel der Technologien schreitet im Bereich Mobile sehr rasch voran. «Um für die zukünftigen Herausforderungen des Marktes gerüstet zu sein, ist es wichtig, sich als Unternehmen vorausschauend Gedanken zu machen und die eigenen Strukturen und Prozesse an diese Veränderungen anzupassen. So haben wir unsere internen Abläufe gestrafft und nutzen damit Synergien, um künftig adäquate sowie marktfähige Lösungen anzubieten», erklärt Robert Wolff, Projektkoordinator bei Network 41.

Mit Michael Fischer steht wiederum eine Persönlichkeit an der Spitze, die mit langjähriger Erfahrung im Bereich Mobilfunk überzeugt. «Im Rahmen eines Förderprogrammes konnte ich mir das Wissen und Können eines Projektkoordinators systematisch aufbauen. Für diese Chance bin ich meinen Vorgesetzten sehr dankbar und mit Freude nehme ich die neue Herausforderung an», äussert sich Michael Fischer.

Die Reorganisation des Bereiches ermöglicht schlankere und effizientere Prozesse sowie die Erweiterung des Know-Hows bei den Mitarbeitenden. Urs Vetter, Geschäftsleitungsmitglied bei Network 41 betont: «Ich schaue auf einen aktiven, gelungenen Wandel zurück und danke Robert Wolff für seine wertvolle Arbeit. Michael Fischer wünsche ich viel Erfolg in seiner neuen Funktion und ich freue mich darauf mitzuerleben, wie die neuen Strukturen immer runder funktionieren.»

Network 41 geht heute schon auf die Kundenbedürfnisse von morgen ein!

ausblenden
Passt das zusammen?
Festlich und mörderisch weihnachtlich

Mordsstimmung beim Weihnachtsessen der Network 41

Anfangs Dezember lud Network 41 alle Mitarbeitenden mit Partnern zum Weihnachtsessen ins Schloss Wyher ein. Viele folgten der Einladung – was lockte wohl eher, das Wasserschloss oder die Aussicht beim Dinnerkrimi einen Kriminalfall zu lösen?

Schon bei der Einladung mussten die Mitarbeitenden ein Rätsel lösen, um herauszufinden, wo die Feier stattfindet. Der feine Apéro wurde im weihnachtlich beleuchteten Innenhof zwischen duftenden Tannen gereicht und nur der eingetretene Mordfall brachte die festliche Stimmung etwas ins Wanken.

Es war Teamwork angesagt, denn tischweise wurden die vom Dinnerkrimi-Team gelieferten Hinweise verarbeitet. Die Köpfe qualmten und der Fall wurde ständig rätselhafter. Wer war der Mörder?

Vor dem Dessert übernahmen VRP Pius Krummenacher und CEO Stefan Furch die Regie, hielten Rückblick und Ausschau auf die Geschäftstätigkeit und dankten ihren Mitarbeitenden und Jubilaren für ihre hervorragende Arbeit und Treue mit den Worten: „Nur Dank der Arbeit und des Einsatzes eines jeden einzelnen kann Network 41 die stets neuen Herausforderungen meistern“.

Nach dem feinen Dessert konnte ein Team den Täter tatsächlich entlarven und mit einer spektakulären Feuershow endete die gelungene Weihnachtsfeier.

Im Team löst Network 41 sogar die heikelsten Fälle.

ausblenden
Spannendes beim Futuretalk 2016?
Industrie 4.0 wird kommen!

Futuretalk 2016 Industrie 4.0 - sprich industrielle Revolution

Schnellebig, schelllebiger,… und was folgt dann? Industrie 4.0? Die bevorstehende industrielle Revo-lution und wie ein Ereignis das Leben entschleunigt waren Inhalte des 13. Futuretalk. Die Referenten Dr. Willms Buhse und Daniel Albrecht sowie ihre Themen zogen so viele Gäste wie noch nie nach Sursee.

Pius Krummenacher VRP und Sascha Ruefer begrüssten die Gäste und konfrontierten gleich mit der Frage „Was versteht man unter „Industrie 4.0“? Willms Buhse nahm die Frage gekonnt auf und führte aus, dass sich Prozesse, die heute ma-nuell erledigt werden, digitalisieren, d.h. sich vollständig von Robotern erledigen lassen. „Dies beunruhigt“ gesteht Stefan Furch, CEO und sieht die Herausforderung darin, Mitarbeitende wie Prozesse fit für die Zukunft zu halten.

Im zweiten Teil schilderte Daniel Albrecht auf beeindruckende Art und Weise wie er sich nach dem Skiunfall und dem vollständigen Verlust von Gedächtnis und Gefühlen die Welt zurück eroberte. Obwohl erst seit kurzem Familienvater führt er nun ein vollständig anderes, entschleunigtes Leben.

Nicht nur bei der Molekularküche des Apéros qualmte und prickelte es. Viele Gedanken der Redner sorgten für spannen-de Gespräche und Désirée Dell‘Amore, die ihrer Harfe peppige Töne entlockte, begeisterte unsere Gäste. Die von Sascha Ruefer gekonnt geführten und interessanten Interviews rundeten den gelungenen Kundenanlass ab und
Pius Krummenacher beendete den 13. Futuretalk mit den Worten: „Ich bin von Daniel Albrechts Ausführungen tief be-wegt und was Industrie 4.0 betrifft sprachlos, denn niemand weiss, wie uns diese industrielle Revolution verändern wird.“

Network 41 bereitet sich auf Industrie 4.0 vor!

ausblenden
Team- und Sportgeist.
Schieben die Lernenden von Network 41 eine ruhige Kugel?

Auch in diesem Jahr im Oktober waren die 22 Lernenden von Network 41 mit ihren Ausbildnern und Mitgliedern der Geschäftsleitung zum Lehrlingsevent eingeladen. Mit Bowling stand Teamgeist, sportliches Geschick und das Miteinander im Vordergrund. 

Wird wohl alles klappen? Haben wir an alles gedacht? Wie sind wohl die anderen, die ich noch nicht kenne? Müssen wir gewinnen? Diese Fragen sind wahrscheinlich dem ein oder anderen Lernenden von Network 41 durch den Kopf gegangen. Denn gut gelaunt und ein wenig aufgeregt trafen sich die Lernenden aus der gesamten Schweiz zu ihrem jährlichen Ausflug, den sie heuer selbst organisierten.

Nach einem feinen Apéro im Bowling-Center Sursee startete eingeteilt in standortübergreifende und gemischte Teams der kollegiale Wettkampf. Ob Elektroplaner, Montage-Elektriker, Kauffrau, Elektroinstallateur, Netzelektriker, Mediamatiker oder Telematiker - langweilig wurde es unseren Lernenden nie, denn neben dem Zählen der Punkte war viel Zeit fürs gegenseitige Kennenlernen. Mit Spass im Vordergrund fand ein harter Kampf um den ersten Rang statt, der im Anschluss an den sportlichen Teil gebührend gefeiert wurde.

Der Lehrlingsanlass 2016 war ein voller Erfolg und für die perfekte Organisation geht ein herzliches Dankeschön an das Organisationsteam!

Die Lernenden von Network 41 bringen nicht nur die Bowling-Kugeln ins Rollen!

ausblenden
Sommer, Sonne, Gute Laune

Sommerfest der Network 41

Jedes Jahr im Sommer sind die Mitarbeitenden von Network 41 eingeladen. Dieses Jahr zu einem grossen Sommerfest im Restaurant Seeland am Sempachersee. Viel  Anlass gab es zum Feiern: der Spezialpreis des Prix SVC Zentralschweiz sowie die Pensionierung von Bujupi Kamer nach 39 Jahren Mitarbeit.

Schon in manch anderem Jahr feierte Network 41 im Restaurant Seeland am Sempachersee. War es Zufall oder zielgenaue Planung, dass das Sommerfest heuer auf den einzigen Sonnentag seit mehreren Wochen fiel? Auf jeden Fall passten die Sonnenstrahlen zu den strahlenden Gesichtern der Network 41-Mitarbeitenden. Denn sie hatten allen Grund zum Feiern:

Wenige Tage zuvor erhielt Network 41 den Spezialpreis beim Prix SVC Zentralschweiz. Eine grossartige Auszeichnung – nominiert aus über 90 Zentralschweizer Unternehmen gehörte Network 41 zu den sechs Finalisten. Stefan Furch, CEO, beschrieb beim Fest eindrücklich den Weg dorthin. Dabei stand das, was er dabei gefühlt hatte im Vordergrund. „Neben Tradition und Innovation haben wir dies nur dank unserer motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden erreicht“, betonte Stefan Furch.

Nach 39 Arbeitsjahren verabschiedetet Pius Krummenacher, VRP,  Bujupi Kamer in den Ruhestand und dankte ihm für die Treue und langjährige Mitarbeit mit zahlreichen «Weischnos». Als Baufacharbeiter hatte er schon beim Vater des heutigen VRP gearbeitet und erlebte somit alle Höhen und Tiefen sowie das stetige Wachstum von Network 41.

Alle freuten sich neben dem tollen Wetter am feinen Apéro, den wunderbaren Grilladen und dem Glacé. Ein grosses Lob an das Restaurant Seeland am Sempachersee. Es zeigte sich, dass unsere Mitarbeitenden nicht nur im Arbeitsleben innovativ sind und Mut haben, denn während des Festes kreierten und degustierten sie Getränke mit dem wilden Namen «Waschmaschine» und verabredeten sich zu neuen, abenteuerlichen Sportarten, wie dem Drachenbootfahren. Weiter so!

Sommer, Sonne und Gemeinsamkeit – so lässt es sich lange feiern!

ausblenden
Wie passt dies bei Network 41 zusammen?
Bewegung und Tradition

Puls 41 motivierte zur Teilnahme am Luzerner Stadtlauf

Fast schon Tradition ist die Teilnahme der Mitarbeitenden von Network 41 am Luzerner Stadtlauf. Im Rahmen des Gesundheitsprogramms puls 41 starteten die Laufenden zum dritten Mal in Folge in der Firmen-Kategorie «City Runners». Der Sponsoringpartner Hochschulsport Campus Luzern (HSCL) unterstützte das gesunde Laufen mit einem professionellen Aufwärmtraining.

Bewegung fördert die Gesundheit. Diese Devise integrierte Network 41 in das firmeneigene Gesundheitsprogramm puls 41 , welches im Jahr 2016 die Themen Absenzenmanagement und Ernährung im Fokus hat. So legten die Mitarbeitenden motiviert und gut gelaunt die 3.28 km des Luzerner Stadtlaufes zurück.

Network 41 erlief von den teilnehmenden 98 Firmen den 27. Rang. Lag dieses herausragende Ergebnis an der nahenden Regenfront? Oder brachte der Anteil von 25 % Frauen die Teilnehmenden zügig ins Ziel? Sicher unterstützten der gemeinsame Spass, der Teamgeist und der Zusammenhalt der Läuferinnen und Läufer das tolle Resultat.

Deshalb wurde schon beim nachfolgenden Abendessen die Teilnahme im nächsten Jahr beschlossen.

Puls 41 bewegt, motiviert und fördert die Gesundheit!

ausblenden
Kommt man so auf den neusten Stand der Technik?
Online lernen

Mitarbeitende der Network 41 bilden sich online weiter

Network 41 setzt neu auf Elektronische Weiterbildungsmodule, Web Based Trainings (WBT). Arbeiten, die bisher nur «on the job» gelernt werden konnten, können neu online via WBT geschult werden. Schnell und einfach werden die Mitarbeitenden der Network 41 auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Die gut ausgebildeten Fachkräfte, die «alten Hasen» von Network 41 erstellen die Trainings. So entstehen massgeschneiderte Module, die genau auf die Weiterbildungsbedürfnisse abgestimmt sind und die für die jeweiligen Tätigkeiten notwendigen Arbeitsschritte aufzeigen.

Ein grosser Vorteil von diesen Trainings ist, dass ihre Lerninhalte beispielsweise bezüglich technischer Weiterentwicklungen, neuer Sicherheitsrichtlinien oder geänderter Qualitätsansprüche zügig auf den neuesten Stand gebracht werden können.

Die Trainings sind selbst auf Smartphones abrufbar und so können sich Mitarbeitende von Network 41 oder von Partnerunternehmen zu jeder Zeit und an jedem Ort weiterbilden. Kurze Texte sowie anschauliche Fotos oder Videos garantieren den Lernerfolg. Zudem ermöglicht es das System nachzuweisen, ob die Fragen somit das Training erfolgreich abgeschlossen haben.

Mit über 350 erfolgreichen WBT-Abschlüssen haben sich die Mitarbeitenden der Network 41 in den letzten zwei Jahren fachlich auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Network 41 – immer einen Wissensschritt voraus!

ausblenden
Warum ist Tradition essentiell für den Fortschritt?
Futuretalk 2015

Network 41 führt mit Tradition in die Zukunft

Tradition war das Stichwort für den 12. Futuretalk, an dem mehr als 100 Kunden und Partner von Network 41 teilnahmen. Gekonnt durch den Abend führte Sascha Ruefer und als Ehrengäste waren Matthias Sempach, amtierender Schwingerkönig sowie Yassin Fischer, Vizeweltmeister im Gipsen geladen.

Einig waren sich unsere Gastgeber und Ehrengäste, als Pius Krummenacher, Verwaltungsratspräsident von Network 41, mit den Worten begann: «Tradition heisst, man weiss woher man kommt. Das gibt einem Sicherheit und Vertrauen, sich ständig weiterzuentwickeln.» Dies bestätigte Stefan Furch, CEO von Network 41 und fügte an: «Dieses Vertrauen ermöglicht es uns, für unsere Kunden sehr grosse Projekte in der ganzen Schweiz auszuführen. Und da wir Tradition mit Fortschritt verbinden, fördern wir gezielt unsere Talente und bilden unsere Fachleute ständig weiter.»

Auf die Frage von Sascha Ruefer, wie es mit dem Fortschritt im Schwingsport aussehe, führte Matthias Sempach aus: «Auch beim traditionellen Schwingsport gelingt es nur, an die Spitze zu kommen, wenn man gegenüber neuen Trainingsformen offen ist. Zudem muss man bereit sein, fokussiert auf ein Ziel hin zu arbeiten.» Dem stimmte auch Yassin Fischer zu: «Nur klare Ziele und ständiges Üben bis hin zur Perfektion gepaart mit starkem Willen haben mich in Brasilien die Medaille holen lassen.»

Die musikalische Umrahmung von Franziska Wigger im Trio und der anschliessende, traditionelle Apéro mit Köstlichkeiten aus der Biosphäre Entlebuch rundeten den 12. Futuretalk ab.

Network 41 verbindet Tradition und Fortschritt!

ausblenden
Oder auf was kommt es bei Network 41 an?
Schneller, besser, weiter…

Network 41 Mitarbeitende stellten sich der Challenge des Campus Sursee

Jedes Jahr im Sommer sind alle Mitarbeitenden von Network 41 zu einem gemeinsamen Ausflug eingeladen. Heuer ging es zum Campus Sursee zum «Bau-Challenge». Aufgeteilt in standort- und berufsübergreifende Teams stellten sich die Mitarbeitenden den vielfältigen Aufgaben. Die heissen Temperaturen und die Herausforderungen an Sportlichkeit, Geschicklichkeit und Denkvermögen schweissten die Teams zusammen und liessen viele zu Spitzenleistungen auflaufen.

Rund drei Stunden führte das Eventteam vom Campus Sursee die Kolleginnen und Kollegen von Network 41 von Posten zu Posten des Bau-Challenges: Baggern, Schalung und Armierung bauen, Kanalisationsrohrbau, Pflastersteinweitwurf, Bauplan lesen sowie Pantomime. Manch Bürolist konnte sehr gut baggern, manch Kupferspleisser warf die Steine sehr zielgenau oder stille Wasser wurden zum Pantomime-Star. Für jeden war etwas dabei, neue Talente wurden entdeckt sowie der Ehrgeiz geweckt. Ganz nebenbei lernten sich viele Kolleginnen und Kollegen in lockerer Atmosphäre kennen, wertschätzten die neu entdeckten Seiten der anderen, manch Arbeitsthema wurde flink und informell gelöst.

Nach den Anstrengungen des Bau-Challenges erfrischten sich die Teams im Festzelt auf der Terrazza Luegisland. Die feinen Grilladen und Speisen vom Campus Sursee sowie das Entlebucher Bier beschleunigten das Erholen. Gefeiert wurde bis die Sonne hinter dem Horizont verschwand.

Network 41 meistert Herausforderungen informell, teamorientiert und standortübergreifend.

ausblenden
Beteiligung an der Firma Haldemann Planer AG
Handshake auf erfolgreiche Zusammenarbeit

Network 41 AG und Haldemann Planer AG bestärken ihre langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit einer Anteilsminderheit beteiligt sich Pius Krummenacher, Network 41 AG, an der Haldemann Planer AG und nimmt Einsitz im Verwaltungsrat. Die Firma Haldemann Planer AG steht für Planung und Projektierung von Infrastrukturbauten für Telekom, Industrie und Gewerbe.

Ziel der Beteiligung. Die Haldemann Planer AG wird weiterhin vom Geschäftsführer und Inhaber Bruno Haldemann geführt und er freut sich, dass er mit Pius Krummenacher einen «Senior» der Telekommunikationsbranche als Sparringpartner im Verwaltungsrat hat. Mit diesem Schritt möchte Bruno Haldemann die Partnerschaft mit der Network 41 vertiefen und er sieht dank der Differenzierung der beiden Unternehmen eine hervorragende Erweiterung des Leistungsangebotes. Beide Firmen können sich optimal weiterentwickeln und mit dieser Luzern-Bern-Connection ergeben sich neue Chancen am Markt.

Dies sieht Pius Krummenacher genau gleich und fügt an, dass sich die Berner und Luzerner Mentalitäten gut ergänzen und dies bestimmt ein Rezept für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit ist. Zudem, ergänzt Stefan Furch, wird die Network 41 mit diesem Handshake ihre Kompetenzen im Bereich Engineering und Projektmanagement massgebend verstärken. Die Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung sind gegeben und so erhält die Haldemann Planer AG die Gelegenheit, sich als Nischenanbieter zu behaupten und die Network 41 kann ihre Standorte in Bern und der Westschweiz weiter ausbauen.

Handshake für die Zukunft. Mit der Luzerner Innovation, der Berner Qualität und dem gemeinsamen Fachwissen nehmen wir die Herausforderungen der Telekommunikationsbranche an.

ausblenden
Ist Network 41 wirklich fit?
Puls 41 spornt an

Ganz nach dem Motto «Laufen ist Bewegung und Bewegung ist Leben» gingen die Mitarbeitenden von Network 41 in diesem Jahr das zweite Mal an den Start des Stadtlaufs Luzern. Die Teilnahme am Lauf ist Part des Gesundheitsprogramms «Puls 41». Professionelle Trainings durch den langjährigen Sponsoringpartner Hochschulsport Campus Luzern (HSCL) ermöglichten dem Team einen optimalen Start.

Gesunde und ausgeglichene Mitarbeitende sind das wichtigste Kapital eines erfolgreichen Unternehmens. Getreu dieser Weisheit etablierte Network 41 das Gesundheitsprogramm Puls 41, welches die Themen Gesundheit, Arbeitsplatzgestaltung, Work-Life-Balance sowie Bewegung und Ernährung in den Fokus stellt. So nahmen dieses Jahr Mitarbeitende aller Altersklassen und Berufsgruppen zum zweiten Mal die 3.28 km des Laufs unter die Füsse.

Angefeuert von Kollegen und Angehörigen erreichte Network 41 von den 121 teilnehmenden Firmen den hervorragenden 23. Schlussrang. Lag dies an den vorher absolvierten Trainingseinheiten unter fachkundiger Leitung der Hochschulsportlehrer Luzern? Oder daran, dass das Miteinander und Mitmachen im Vordergrund stand? Wahrscheinlich beides! Fest steht jedoch, dass es viele glückliche und strahlende Gesichter gab. So wird Network 41 auch am Stadtlauf 2016 wieder mit dabei sein.

Puls 41 bei Network 41 – bewegt und macht fit!

ausblenden
Übernahme der Firmen Telecom Group GmbH und Broger Telekom GmbH
Network 41 weiter auf Wachstumskurs

Die Network 41 AG übernimmt per Juli 2014 die Firmen Telecom Group GmbH in Wolfhalden und Broger Telekom GmbH in Dornbirn. Mit dieser Übernahme integriert die Network 41 etablierte Telekommunikations-Unternehmen in die bestehenden Strukturen.

Ziel der Übernahme

Es freut uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass dank der Integration dieser Firmen die Network 41 ihr Auftragsgebiet in die Ostschweiz bzw. im Voralberg erweitern kann und das bestehende Team im Bereich Neubau und Modernisierung von Mobilfunkstandorten verstärkt wird.

Weiterentwicklung

Der bisherige Firmeninhaber, Herr Stefan Nussbaumer, wird mit diesem Schritt Leiter Region Ostschweiz der Network 41 AG. Wir freuen uns darauf, die anstehenden Herausforderungen gemeinsam anzugehen und sind überzeugt, dass die Gebietserweiterung sowie das Fachwissen von Herrn Nussbaumer und seinem Team, viel zur Weiterentwicklung der Network 41 beitragen werden.

Willkommensgruss

Wir heissen die Mitarbeitenden der Telecom Group GmbH und der Broger Telekom GmbH bei der Network 41 herzlich willkommen und sehen einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Freude entgegen.

Network 41 AG - Die Geschäftsleitung

ausblenden
Erfolgreich in drei Berufsgruppen
Lehrabschlüsse 2014

Wir gratulieren den Lernenden und sind stolz auf ihren erfolgreichen Abschluss!

Der Rucksack der neuen Fachkräfte wurde während den letzten vier Jahren mit Wissen und Können bepackt und wartet nun darauf, mit vielen neuen Erfahrungen gefüllt zu werden.

Wohin geht die Reise

Wir freuen uns, dass uns Stefanie Najer als Supporterin in der IT-Abteilung weiterhin erhalten bleibt. Carlo Brun, Oliver Krauer, Florim Osmanaj und Noël Zappa werden sich einer neuen beruflichen Herausfordung stellen oder den Militärdienst antreten.

Network 41 als Ausbildungsbetrieb

Im Moment bildet die Network 41 zwölf Lernende in den folgenden Berufen aus:

- 3 Elektroinstallateure EFZ

- 1 Montage-Elektriker EFZ

- 3 Elektroplaner/innen EFZ

- 1 Mediamatiker EFZ

- 3 Telematiker EFZ

- 1 Kauffrau EFZ

 

Ab August 2014 werden zusätzlich fünf weitere Lernende ihre Ausbildung bei der Network 41 AG beginnen.

Die Netwok 41 setzt sich zum Ziel, gutes Fachpersonal in der Telekommunikationsbranche auszubilden und freut sich jedes Jahr, junge und motivierte Lernende auszubilden. Es ist uns wichtig, die Lehrzeit so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und die Lernenenden mit vielen spannenden Projekten zu betrauen. Dabei fördert Network 41 die Selbständigkeit der Lernenden stetig, um sie optimal auf das Berufsleben vorzubereiten.

Ausbildung einer neuen Berufsgruppe

Die Network 41 freut sich immer wieder auf frischen Wind und neue Ideen durch die Lernenend. Der Austausch zwischen Berufsschule und Lehrbetrieb trägt zur kontinuierlichen Entwicklung des Know-hows der Network 41 bei. So hat man sich entschlossen, zusätzlich zu den bisherigen Berufsgruppen neu 2015 auch Lernende als Netzelektriker/in EFZ auszubilden. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen für die offenen Lehrstellen 2015.

ausblenden
Was trägt die Network 41 AG zur Umwelt bei?
Das Umweltleitbild der Network 41 AG

Der Network 41 AG ist die Umwelt seit langem ein grosses Anliegen, weshalb wir uns entschlossen haben, mit der Einführung des ISO 14001-Standarts neue Zeichen zu setzen. Es liegt uns viel daran, dass folgende Punkte beachtet, eingehalten und kontinuierlich verbessert werden, um unseren Beitrag zur Umwelt zu leisten:

___ Führung: Wir bekennen uns zu einer umweltverträglichen Geschäftstätigkeit und stellen die erforderlichen Mittel und Strukturen zur Verfügung.

___ Ressourcen schonen: Wir arbeiten mit moderner und ressourcenschonender Infrastruktur und bevorzugen bei der Strombeschaffung Partner, die nach ökologischen Prinzipien handeln.

___ Partner einbinden: Wir binden unsere Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette in unseren Umweltprozess ein.

___ Kunden: Wir verpflichten uns zu einer sorgfältigen Abwägung zwischen Massnahmen zur Förderung der Umwelt und ihrer ökonomischen Tragbarkeit für unsere Kunden.

___ Mitarbeitende motivieren und schulen: Wir fördern das Umweltbewusstsein und die Umweltkenntnisse unsere Mitarbeitenden. Durch offene Kommunikation motivieren wir sie zu umweltgerechtem Handeln.

___ Recht: Wir erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und verpflichten uns zur Anwendung der angemessenen Umweltstandards in unseren Aktivitäten.

___ Transparenz schaffen / Kommunikation: Wir pflegen ein Klima der Offenheit und des Dialogs. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung informieren wir regelmässig über unsere Umweltleistungen. Mithilfe eines bereits vorhandenen Datenmanagements werden Kennzahlen ausgewiesen, mit denen die Umweltsituation und die Entwicklung dieser dargestellt werden können.

___ Aufruf zur kontinuierlichen Verbesserung: Wir fordern unsere Mitarbeitenden dazu auf, tatkräftig mitzuhelfen, unseren Standard stets umweltkonform anzupassen.

ausblenden
Wie konnten Sie die Bombe entschärfen?
Lehrlingsevent mit starken Lernenden

Ist bei Network 41 beim Lehrlingsevent die Bombe geplatzt?

Jedes Jahr im Oktober treffen sich die Lernenden von Network 41 mit ihren Ausbildnern und Mitgliedern der Geschäftsleitung zu einem Ausflug. Wurde in den letzten Jahren Eishockey gespielt, so ging es diesmal auf eine Schnitzeljagd durch Sursee, mit dem Ziel eine Bombe zu entschärfen. Teamgeist, lösungsorientiertes Handeln, Geschicklichkeit und der Einsatz jedes einzelnen waren wichtige Voraussetzungen, um das Ziel zu erreichen.

Passend zu Network 41 erhielten die Teilnehmenden eine App auf ihre Smartphones, die sie über zehn Rätselposten zum Ziel führen sollte. Für jede richtige Lösung erhielt man einen Code. Nach dessen Eingabe lotste die App die Jägerinnen und Jäger zum nächsten Posten. Hinweise auf den Smartphones halfen entweder Denksportaufgaben zu lösen, Schlösser zu knacken, Unauffindbares zu entdecken, mit Fremden in Kontakt zu treten oder auch am richtigen Ort zu angeln.

Die Lernenden, die teilweise über die ganze Schweiz verteilt arbeiten, lernten sich so untereinander und auch ihre Ausbildner und die Geschäftsleitung besser kennen. Der Jagdeifer war entfacht und die Teams setzten die Stärken eines jeden einzelnen ein, um zum Ziel zu gelangen.

So fand die schnellste Gruppe beim letzten Posten den Schlüssel, mit dem die Bombe entschärft werden konnte. Glück gehabt! Network 41 steht noch und bei einem feinen Apéro wurde die erfolgreiche Mission gebührend gefeiert.

Network 41 lebt Zusammenhalt und flache Hierarchien!

ausblenden
Network 41 und Sport – nur ein Gerücht?
Das Sportsponsoring der Network 41

Network 41 und Sport - nur ein Gerücht?

Die Network 41 ist der erste Sport-Sponsoring-Partner vom Hochschulsport Campus Luzern (HSCL).

Die Geschäftsleitung der Network 41 ist überzeugt, dass jegliche Art von sportlicher Betätigung die Psyche und die Physis positiv beeinfl usst. Daher unterstützen wir den Hochschulsport Campus Luzern in den nächsten vier Jahren mit einem Sport-Sponsoring. Der Leiter vom HSCL, Herr Patrick Udvardi, ist über diesen Entscheid sehr erfreut und hält fest: «Ich freue mich dank diesem Sponsoring die Möglichkeit zu erhalten, zusätzliche Anschaffungen für ein attraktives Sportangebot zu tätigen. Und unser lang gehegter Wunsch einer einheitlichen Trainerbekleidung, konnte nun endlich realisiert werden.»

Einiges verspricht sich gemäss CEO Stefan Furch auch die Network 41 von diesem Sponsoring. «Als erstes Highlight darf man bestimmt die Teilnahme am Luzerner Stadtlauf nennen, bei welchem im Mai 2014 die Network 41 zum ersten Mal mit 60 Mitarbeitenden teilnahm. Dies selbstverständlich dank den vorangegangenen, perfekt geführten HSCL-Trainings. Weitere sportliche Aktivitäten sind auch in Zukunft geplant, aber vor allem wollen wir die Mitarbeitenden sensibilisieren, auf ihren Körper zu achten. Denn wer fit ist, ist weniger anfällig auf Krankheiten und Unfall. Zudem haben wir die Plattform des Hochschulsport Campus Luzern bewusst gewählt, da wir in unserem Betrieb auf viele junge Mitarbeitende angewiesen sind, die sich weiterbilden. Der HSCL bietet uns die Gelegenheit, auf unsere interessanten Stellen aufmerksam zu machen und uns an der Uni Luzern, der PHZ und der Hochschule als innovativen sowie dynamischen Arbeitgeber zu präsentieren.»

Es ist also kein Gerücht, dass die Network 41 nur in den Fachbereichen der technischen Kommunikation sportliche Leistungen erbringt, sondern sie motiviert und fordert ihre Mitarbeitenden auf, mit Sport einen Ausgleich zur Arbeitswelt zu schaffen. Denn körperliche Fitness bringt - Gesundheit - Motivation – Lebensfreude - Kameradschaft - Bestätigung - Flexibilität - Freiheit.

ausblenden
to top