schliessen
Hat ein Labor immer etwas mit Chemie zu tun?
Network 41 zügelt technische Labore für Ericsson

Network 41 zügelt für Ericsson Testlabor für Festnetztechnologien

Ericsson als System- und Ausrüstungslieferant betreibt für Swisscom Testlabore für Festnetztechnologien, um Netzwerkumgebungen zu simulieren und zu testen. Die Ergebnisse werden verwendet, um funktionierende Anwendungen im Live-Netz einzusetzen. Network 41 wurde beauftragt, das Testlabor Bern abzubauen, zu teilen und an neuen Standorten wieder aufzubauen.

Ericsson wechselte in Bern in ein neues Gebäude, in dem zu wenig Platz für ein eigenes Testlabor war. Aus diesem Grund sollte ein Teil der Geräte in ein bestehendes Labor der Swisscom in Ittigen integriert und ein anderer Teil in Fribourg neu aufgebaut werden. 

Network 41 wurde von Ericsson nebst der Demontage, der Entsorgung von nicht mehr gebrauchten Geräten, der Transportvorbereitung inklusive Ladungssicherung und dem Transport mit dem Neuaufbau der Testlabore und der Inbetriebnahme bzw. Systemintegration ins bestehende Labor beauftragt.

„Die Geräte waren teilweise sehr schwer und sperrig, so dass wir sogar Wände abbauen und wieder aufbauen mussten, um die Geräte in den Raum zu stellen und montieren zu können. Auch durften unsere Telematiker neue, uns unbekannte Systeme installieren. Zwei Herausforderungen, die wir dank der guten Unterstützung von Ericsson super meistern konnten“, erzählt Lukas Sennhauser, Teilprojektleiter von Network 41.

Network 41 ist Profi beim Ab- und Aufbau Ihrer Technik!

ausblenden
Hat Network 41 Einfluss auf die mögliche Geschwindigkeit?
Glasfaserautobahn durch ganz Europa

Network 41 modernisiert Glasfaserdatenautobahn in der Schweiz

Network 41 hat für Telecom Italia Sparkle, einen der weltweit grössten Betreiber von internationalen Datennetzen, in der Schweiz den Umbau der neuen Glasfaserdatenautobahn durchgeführt.

Die Datenvolumen, die über unsere Datennetze fliessen steigen aufgrund des höheren Bedarfs an internetbasierten Lösungen im Geschäftsbereich, der verstärkten Nutzung von Streaming-Diensten sowie von mobilen Endgeräten ständig. Um diesen Anforderungen an die Datennetze gerecht zu werden, brachte Telecom Italia Sparkle ihr gesamtes Europanetz auf den neuesten Stand der Technik. Sie beauftragte Network 41 zusammen mit Huawei Switzerland die Infrastrukturstandorte, die so genannten Netzknotenpunkte, der gesamten Datenautobahn mit moderneren, leistungsfähigeren Systemkomponenten, so genannten Lichtwellenleitern auszustatten.

Nach der Ist-Aufnahme aller Infrastrukturstandorte von Chiasso bis Basel, mass Network 41 alle zwischen den Standorten für die Verbindung verantwortlichen Systemkomponenten aus und dokumentierte diese. Zum Abschluss installierte Network 41 die neuen optischen Huawei-Komponenten und nahm diese in Betrieb.

Aktuell hat Network 41 einen Infrastrukturstandort erweitert und ein grosses Datencenter an die Datenautobahn angebunden. So können nicht nur die Kunden in der Schweiz, sondern in ganz Europa und darüber hinaus von einer schnelleren und besseren Datenübertragung profitieren.

Mit Network 41 am Puls der Datenströme!

ausblenden
Ab wann wird der Notfall wieder zum Normalfall?
Unwetter kappt Telconetze

Network 41 im Notfalleinsatz

Ein starkes Unwetter, das in der Nacht vom Sonntag den 6. Juni 2015 über weite Teile der Schweiz zog, zerstörte vollständig die Telefonzentrale der Swisscom in Birmensdorf. Die dortigen Swisscom-Kunden hatten weder Festnetz-, Handy- noch Internetverbindungen.

Ein Team von Network 41 war mehrere Tage vor Ort, um die Swisscom beim Wiederaufbau der Telefonzentrale zu unterstützen. Bei dem Unwetter hatte sich Wasser an der Mauer des Gebäudes gestaut und war über den Lüftungsschacht in die Zentrale eingedrungen; dagegen hatte sich nichts vorkehren lassen. Es verursachte zudem einen Kurzschluss, der einen Brand auslöste.

Für die Wiederherstellungsarbeiten im Festnetzbereich war ab Dienstag Nachmittag ein Team der Network 41 vor Ort. Innerhalb kürzester Zeit mussten die gesamten Backbone-Strukturen komplett neu aufgebaut werden: von der Installation bis hin zur detaillierten Konfiguration der Geräte. «Besonders herausfordernd war, dass die vorher vorhandenen Installationen auch kundenspezifische Konfigurationen enthielten. Sehr enge Platzverhältnisse bei bis zu 15 Technikern im Raum sowie der enorme Zeitdruck erforderten grosses Engagement und eine koordinierte, exakte Zusammenarbeit.» sagte Martin Aschwanden, verantwortlicher Projektleiter der Network 41. Bereits am Donnerstag Abend konnten alle Infrastrukturen wieder in Betrieb genommen werden.

Network 41 bringt Sie auch im Notfall zügig und professionell ans Netz!

ausblenden
Gibt es einen Mehrwert für den User?
Mobilfunkstandorte mit «4G» ausgerüstet

Mit einem grossen Schritt in die nächste Mobilfunk-Generation!

Network 41 hat für Swisscom und Ericsson beim so genannten «SWAP Projekt» innerhalb von knapp zwei Jahren 25 Prozent der Mobilfunkanlagen für das neue Hochleistungsnetz der vierten Mobilfunkgeneration (4G) ausgerüstet.

Die Nachfrage nach mobiler Datenkommunikation sowie Hochleistungsnetzen steigt stetig, so dass die vierte Mobilfunkgeneration «4G» oder «Long Term Evolution» (LTE) entwickelt wurde. So werden neu Datenverbindungen mit bis zu 300 Mbit/s erreicht, das heisst im Vergleich zu 3G die zehnfache Datengeschwindigkeit. Damit sind mobiles TV und Internet sowie Streaming-Dienste in hervorragender Qualität möglich.

Network 41 hat gemeinsam mit Swisscom bei 1'500 der rund 6'000 Mobilfunkanlagen den Generationenwechsel durchgeführt. Start war bei jedem Standort die Analyse der Ist-Situation. Aufgrund dieser Analyse bestimmte Network 41 die Systemkomponenten, die eingebaut werden sollten und installierte diese für Ericsson vor. Teils per Kran oder Helikopter gelangten die Bauteile zu den Anlagen. Die exakte Vorkonfiguration ermöglichte den Ersatz der alten Komponenten innerhalb kürzester Zeit. Das Ziel von Swisscom, die Ausfallzeiten der Mobilfukanlagen mit maximal 15 Minuten so gering wie möglich zu halten, konnte so voll erfüllt werden.

«Dank der professionellen Zusammenarbeit mit bereichsübergreifenden Prozessen und der Flexibilität der Mitarbeitenden ist es Network 41 gelungen, dieses Projekt für Ericsson und Swisscom zum gemeinsamen Erfolg zu führen», sagt Ruben Gomez, Projektkoordinator der Network 41.

Mit Network 41 einen grossen Schritt in die mobile Zukunft!

ausblenden
to top